Frankfurt/Main

Euro rutscht zeitweise unter 1,37 Dollar

An den Devisenmärkten haben sich die Kursverluste des Euro fortgesetzt. Am frühen Morgen rutschte die Gemeinschaftswährung vor der Veröffentlichung wichtiger Konjunkturdaten in den USA zeitweise unter die Marke von 1,37 Dollar. Im weiteren Handel konnte sich die Gemeinschaftswährung etwas erholen und stand zuletzt bei 1,3710 Dollar. Ein Dollar kostete damit 0,7293 Euro. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs gestern noch auf 1,3847 Dollar festgesetzt.