Archivierter Artikel vom 03.02.2011, 10:22 Uhr

Euribor klärt über Zinsentwicklung auf

Frankfurt/Main (dpa/tmn) – Der Euribor informiert Anleger über die Zinsentwicklung. «Euribor bezeichnet die durchschnittlichen Zinssätze, zu denen 57 europäische Banken einander Anleihen in Euro gewähren», erklärt Max Herbst von der unabhängigen Finanzberatung FMH.

Viele Zinssätze seien an diesen Wert gekoppelt, etwa die Dispozinsen. «Das heißt: Steigt der Euribor, steigen auch die Dispozinsen.» Grundsätzlich sei der Euribor ein Gradmesser für das Vertrauen der Banken untereinander, sagt Herbst. «Wenn das Misstrauen sehr groß ist, steigt der Wert an.» Derzeit bewegt sich der Satz laut FMH für Anleihen mit einer Laufzeit von drei Monaten bei 1,08 Prozent und bei einer sechmonatigen Laufzeit bei 1,33 Prozent (Stichtag: 1. Februar 2011). Damit liege der Wert in der Nähe des EZB-Leitzinses, der derzeit 1,00 Prozent betrage. «Das heißt, das Vertrauen untereinander ist wieder da.»