Athen

EU-Kontrollen in Griechenland

Finanzexperten der EU haben damit begonnen, das schwer angeschlagene Euro-Mitgliedsland Griechenland unter die Lupe zu nehmen. Dabei sind auch Experten der Europäischen Zentralbank und Sachverständige des Internationalen Währungsfonds. Das berichtet der staatliche Rundfunk. Sie prüfen, ob durch die Sparmaßnahmen Griechenlands das enorme Defizit von knapp 13 Prozent bis 2012 unter die vom Stabilitätspakt geforderte 3-Prozent-Marke verringert werden kann. Ihre Berichte wollen sie der EU-Kommission im März vorlegen.