Brüssel

EU-Kommission prüft Absprachen zwischen Pharmafirmen

Die EU-Kommission nimmt die Patentverträge einiger Pharmakonzerne wegen möglichen verbotenen Absprachen unter die Lupe. Die obersten Wettbewerbshüter Europas haben den Verdacht, dass Pharmafirmen den Herstellern von Nachahmerprodukten Geld gezahlt haben, damit sie die günstigeren Medikamente später in den Markt bringen. Deshalb hat die Brüsseler Behörde mehrere Pharmakonzerne in Europa aufgefordert, Kopien ihrer Patenverträge einzusenden. Das teilte die Kommission mit. Namen von Firmen wurden nicht genannt.