EU-Gipfel einigt sich auf neuen Haushaltspakt

Brüssel (dpa). Der EU-Gipfel hat sich grundsätzlich auf einen neuen Haushaltspakt für die Euroländer geeinigt. Dazu gehören eine gesetzlich verankerte Schuldenbremse in den Mitgliedstaaten und automatische Strafen für Defizitsünder. Das berichteten EU-Diplomaten in Brüssel. Wie die neuen Regeln vertraglich vereinbart werden, darüber soll später gesprochen werden. Die Wege sind äußerst umstritten – denn einige Länder wie Großbritannien wollen Vertragsänderungen vermeiden.