Archivierter Artikel vom 02.02.2011, 12:26 Uhr

EU: Terrorfahnder bekommen Zugriff auf Passagierdaten

Brüssel (dpa). Passagiere, die künftig in ein Land außerhalb Europas fliegen, stellen ihre Daten automatisch Terrorfahndern zur Verfügung. Das sieht ein Vorschlag zur Terrorismusbekämpfung vor, den die EU-Kommission in Brüssel vorgelegt hat. Demnach soll ein Gesetz Airlines verpflichten, die Reservierungsdaten an die Behörden in den Ländern des Starts und der Landung zu senden. Der Vorschlag enthält auch Vorgaben zum Datenschutz. Das Europaparlament und die Mitgliedsstaaten müssen noch zustimmen, das könnte bis zu zwei Jahre dauern.