Brüssel

EU billigt Irland-Hilfe – Zittern um Portugal geht weiter

Brüssel (dpa). Irland kann schon im Januar auf Milliardenhilfen der europäischen Partner bauen. Die EU beschloss heute in Brüssel ein Notpaket von 85 Milliarden Euro für das wackelnde Euro-Land. Die Iren müssen im Gegenzug noch härter sparen und ihre angeschlagenen Banken neu aufstellen. Ungeachtet der Euro-Krise wollten die Finanzminister den EU-Rettungsschirm nicht erweitern. Sorgenkind bleibt Portugal, das weiter Hilfen ablehnt. Die europäischen Banken müssen sich überdies ab Februar neuen, härteren Belastungstests unterziehen.