Archivierter Artikel vom 14.04.2010, 20:56 Uhr
Peking

Etwa 400 Menschen sterben bei Erdbeben in China

Bei einem verheerenden Erdbeben auf dem tibetischen Hochplateau in China sind etwa 400 Menschen ums Leben gekommen. Etwa 10 000 Menschen wurden verletzt. Die Erdstöße der Stärke 7,1 überraschten die Menschen am frühen Morgen. Die 100 000 Einwohner zählende Stadt Jiegu wurde besonders stark getroffen. Nach Angaben eines Funktionärs wurde sie «fast dem Erdboden gleichgemacht». Hilfe von außerhalb war auch acht Stunden nach dem Beben noch nicht eingetroffen.