Archivierter Artikel vom 14.04.2010, 08:16 Uhr
Peking

Etwa 300 Tote und 8000 Verletzte durch Erdbeben in China

Nach dem schweren Erdbeben in Nordwestchina ist die Zahl der Toten auf etwa 300 gestiegen. Etwa 8000 Menschen wurden verletzt, berichtet die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Die Erdstöße der Stärke 7,1 überraschten die Menschen in den frühen Morgenstunden in der Provinz Qinghai. Die Zahl der Toten und Verletzten dürfte noch steigen. Viele Opfer werden unter den Trümmern vermutet. In der Stadt Jiegu sind nach Radioberichten zwischen 80 bis 90 Prozent der Häuser zerstört. Die Erdbebenhilfe läuft an.