Archivierter Artikel vom 17.06.2011, 15:22 Uhr
Bonn

Erster von zwölf neuen Radfernwegen fertig

Mit der D-Route 3 ist der erste von zwölf deutschlandweiten Radfernwegen einheitlich ausgeschildert. Sie startet in Vreden-Zwillbrock an der deutsch-niederländischen Grenze und führt über 960 Kilometer bis nach Küstrin-Kietz an der Grenze zu Polen.

Auf der D-Route 3 sollen Radler einen Querschnitt deutscher Landschaften sehen, erklärt der Deutsche Tourismusverband (DTV) in Bonn, der beim Projekt der D-Routen federführend ist. Auf dem Weg liegen Städte wie Münster, Höxter, Dessau und Potsdam.

Die D-Routen sollen einen einheitlichen Qualitätsstandard für Radfernwege in Deutschland etablieren. Die Wege werden laut dem DTV einheitlich beschildert sein und sich durch ein breites kulturelles Angebot entlang der Strecke sowie durch eine lückenlose Versorgung mit Bett+Bike-Unterkünften auszeichnen. Insgesamt sollen die zwölf D-Routen 11 700 Kilometer lang sein und ausschließlich auf bestehenden Radwegen verlaufen.

D-Routen im Internet