Archivierter Artikel vom 17.03.2010, 08:54 Uhr
Berlin

Erster Berliner Pokerräuber stellt sich

Der erste Berliner Pokerräuber hat sich gestellt. Der 21-Jährige sei am Montagabend in Begleitung seines Anwalts erschienen, sagte der Berliner Polizeisprecher Frank Millert. Er bestätigte damit entsprechende Medienberichte. Der Festgenommene soll zusammen mit drei weiteren Männern bei dem Raubüberfall im Luxushotel Grand Hyatt am Potsdamer Platz im Zentrum Berlins fast eine Viertelmillion Euro erbeutet haben. Die Täter wurden sie von Videokameras gefilmt und hinterließen zahlreiche Spuren.