Archivierter Artikel vom 01.02.2011, 07:46 Uhr

Erste Züge passieren Unglücksstelle bei Hordorf

Hordorf (dpa). Drei Tage nach dem schweren Zugunglück in Sachsen- Anhalt passieren wieder Züge die Unglücksstelle. Am frühen Morgen seien die ersten Züge durch Hordorf gefahren, sagte eine Sprecherin des Harz-Elbe-Express. Dort war am Samstagabend ein Personenzug frontal mit einem Güterzug zusammengeprallt und von den Schienen geschleudert worden. Bei dem Unglück starben zehn Menschen, 23 wurden schwer verletzt – zwei von ihnen schweben noch in Lebensgefahr. Der Führer des Güterzugs könnte ersten Ermittlungen zufolge zwei Haltesignale missachtet haben.