Archivierter Artikel vom 25.01.2013, 18:15 Uhr
Nyon

Erste europaweite EM: Platinis Idee wird Wirklichkeit

Erst war es eine «verrückte Idee» von UEFA-Präsident Michel Platini, nun wird daraus Wirklichkeit. Erstmals findet 2020 eine Fußball-EM in mehr als ein oder zwei Ländern statt. Der bisherige Weg:

Lesezeit: 2 Minuten
Idée fixe
Am Anfang war die europaweite EM nur eine fixe Idee von UEFA-Präsident Michel Platini.
Foto: Salvatore di Nolfi – DPA

30. Juni 2012: UEFA-Präsident Michel Platini überrascht kurz vor dem Ende der EM in Polen und der Ukraine mit einer revolutionären Idee. 2020 – dem Jahr des 60-jährigen Jubiläums der Europameisterschaft – soll das Turnier statt in einem oder zwei Ländern in mehreren Staaten stattfinden. «Mir gefällt dieser Gedanke», betont der Franzose in Kiew.

13. November 2012: Der DFB begrüßt die Pläne für eine EM 2020 in mehreren Ländern. «Wir haben das Thema in unserem Präsidium besprochen und stehen den Vorschlägen offen gegenüber», sagt DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. «Wobei der Gedanke, Euro-Spiele in Deutschland auszutragen, reizvoll ist.»

15. November 2012: Auch Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich zeigt sich offen für eine EM 2020 in mehreren Ländern. Der Vorschlag sei «eine interessante Idee, aber der klassische Turnier-Charakter würde dabei sicherlich verloren gehen», erklärt der auch für den Sport zuständige Minister. «Andererseits wäre es für uns eine Möglichkeit, das ein oder andere EM-Spiel wieder in Deutschland zu haben.»

27. November 2012; Bei einem Treffen mehrerer Vertreter europäischer Fußball-Verbände wirbt Platini noch einmal für seine Idee. DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock sieht schon vor der Zusammenkunft innerhalb der UEFA eine breite Zustimmung für das ungewöhnliche EM-Format.

06. Dezember 2012: Das Exekutivkomitee der UEFA entscheidet auf seiner Sitzung in Lausanne, dass die EM in acht Jahren «in verschiedenen Metropolen» Europas ausgetragen werden soll. «Es ist vielleicht eine verrückte Idee, aber eine gute», sagt Platini.

25. Januar 2013: Das Exekutivkomitee der UEFA beschließt in Nyon erste Details. Das Turnier 2020 wird in 13 Städten über den Kontinent verteilt stattfinden. In zwölf Gastgeberländern wird es ein Stadion geben, in dem jeweils drei Vorrundenspiele und eine Partie der K.o.-Runde ausgerichtet werden. Beide Halbfinals und das Endspiel werden in einem 13. Land gespielt. Bis September 2013 müssen die Bewerbungen eingereicht werden, ein Jahr später erfolgt die Vergabe.