Erste «Bierleiche» schon vor Wiesnstart

München (dpa). Es gab noch gar kein Bier, aber schon eine «Bierleiche»: Das erste Alkoholopfer auf dem Oktoberfest behandelten Helfer des Roten Kreuzes bereits vor der Eröffnung – obwohl noch gar kein Bier ausgeschenkt wurde. Ein 19-jähriger sei am Morgen vor einer Festhalle zusammengebrochen, hieß es. Wahrscheinlich stellte der Münchner damit einen traurigen Rekord auf: So früh wurde bisher noch keine «Bierleiche» gemeldet. Seit einigen Jahren kommen die jungen Wiesnfans oft «vorgeglüht» nach durchgemachter Nacht auf das Fest.