Erste Bewohner kehren kurzzeitig in Sperrzone zurück

Tokio (dpa). In der Sperrzone um das havarierte Kernkraftwerk Fukushima durften erstmals Bewohner kurzzeitig in ihre Häuser zurückkehren. Wie japanische Medien berichten, hatte die japanische knapp 100 Menschen mit Schutzanzügen, Brillen und Handschuhen ausgestattet und mit Bussen in die Sperrzone rund um die Atomruine gebracht. Die Bewohner durften zwei Stunden lang Habseligkeiten wie Fotos oder Dokumente aus ihren Häusern und Wohnungen holen. Dafür hatten sie eine große Plastiktasche bekommen.