40.000
Aus unserem Archiv

Erste Babyzähne mit Wattestab und Wasser reinigen

Bad Wildbad (dpa/tmn) – Die ersten Zähne ihres Kindes reinigen Eltern am besten mit einem Wattestäbchen. Gut geeignet sind auch sogenannte Zahnputz-Handschuhe, die aus einem strukturierten Material bestehen.

Mit diesen ließen sich die Zähne gut reinigen, rät die Hebamme Ursula Jahn-Zöhrens aus dem baden-württembergischen Bad Wildbad. Sobald mehr Zähne und vor allem die Backenzähne wachsen, sollten diese mit einer weichen Zahnbürste gereinigt werden. Zahnpasta komme erst auf die Bürste, wenn das Kind auch das Nachspülen akzeptiert, erklärt die Expertin vom Deutschen Hebammenverband. Wichtig sei, Kinderzahnpasta zu verwenden – sie enthalte besonders viel Fluor.

Deutscher Hebammenverband: www.hebammenverband.de

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Donnerstag

2°C - 8°C
Freitag

2°C - 10°C
Samstag

1°C - 8°C
Sonntag

0°C - 7°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Donnerstag

3°C - 8°C
Freitag

2°C - 10°C
Samstag

1°C - 8°C
Sonntag

0°C - 7°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Jochen Magnus 
0261/892-330 

Kontakt per Mail 
Fragen zum Abo: 
0261/9836-2000 

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!