Archivierter Artikel vom 11.05.2012, 15:25 Uhr
Jakarta

Erste Absturzopfer geborgen – Spekulation über Anschlag

Im indonesischen Dschungel haben Bergungskräfte die ersten Leichen an der Absturzstelle des russischen Superjets 100 gefunden. In dem schwierigen Terrain durchsuchten hunderte Helfer die Überreste der Maschine. Die Absturzursache des hochmodernen Jets, der auf einem Schauflug für Kaufinteressenten war, blieb weiter unklar. Ein einflussreicher russischer Politiker argwöhnte, dass Sabotage im Spiel sein könne, um Russlands Flugzeugindustrie zu schaden. Die Maschine war am Mittwoch abgestürzt. An Bord waren nach russischen Angaben 45, nach indonesischen Angaben 47 Menschen.