Archivierter Artikel vom 13.01.2010, 19:10 Uhr
München

Ermittlungen zu BayernLB ausgeweitet

Nach dem Milliardendebakel der BayernLB in Österreich sind weitere Verdächtige ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Nach Informationen der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» gehören neben dem früheren BayernLB-Chef Werner Schmidt auch sämtliche Vorstände der Bank dazu, die beim Kauf der maroden Hypo Alpe Adria dabei waren. Sie stünden im Verdacht der Untreue, schreibt die «FAZ». Laut Staatsanwaltschaft geht es bei den Untersuchungen aber auch um weitere Straftatbestände. Nähere Einzelheiten wurden nicht genannt.