Passau

Ermittlungen im Armbrust-Fall dauern an

Im Fall der Armbrust-Toten aus Passau dauern die Ermittlungen im Umfeld der zwei Frauen und des Mannes an. In zwei bis drei Wochen sei mit einem Abschlussbericht zu rechnen, heißt es von der Staatsanwaltschaft. Völlig unklar ist bislang das Motiv für das Geschehen. Das Trio hatte sich am Freitag in einer Pension eingemietet und war am Samstag von Mitarbeitern tot in einem Gästezimmer gefunden worden. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich bei einem 53-Jährigen und einer 33-Jährigen um Tötung auf Verlangen handelte, bei einer 30-Jährigen um Suizid.

dpa