Hamburg

Ermittlungen gegen Ärzte wegen Körperverletzung und Betrugs

Zwei Hamburger Ärzte sind ins Visier der Staatsanwaltschaft und des Landeskriminalamtes geraten. Die Brüder sollen mit riskanten Schmerzbehandlungen Patienten in Gefahr gebracht und Krankenkassen um mehr als 180 000 Euro betrogen haben. Nach Angaben der Polizei sind nach bisherigem Stand mindestens 1500 Patienten betroffen. Eine Krankenkasse hatte die Ermittlungen ins Rollen gebracht. Sie hatte die beiden Neurochirurgen angezeigt.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net