Archivierter Artikel vom 19.03.2010, 22:58 Uhr
Düsseldorf

Ermittlungen gegen 1100 mutmaßliche Steuersünder

Es ist einer der größten deutschen Steuerskandale: Bundesweit müssen mindestens 1100 Bürger mit Hausdurchsuchungen rechnen. Nach Auswertung der von Nordrhein- Westfalen gekauften Schweizer Steuersünder-CD hat die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft Ermittlungsverfahren gegen sie eingeleitet. Es geht um 1,2 Milliarden Euro Anlagevermögen. Im Süden sollen bereits erste Wohnungen durchsucht worden sein. Bei den Verdächtigen soll es sich um Kunden und Mitarbeiter der Bank Credit Suisse handeln.