Ermittler finden mehr gefährliche Produkte in Europa

Brüssel (dpa). Hautreizende T-Shirts, Risiko-Spielzeug, Elektroartikel mit defekten Netzteilen: Verbraucherschützer ziehen in Europa immer häufiger gefährliche Konsumgüter aus dem Verkehr. Das sagte EU-Verbraucherschutzkommissar John Dalli in Brüssel. Deutschland war 2010 das Land mit den meisten Risikoprodukten. Am häufigsten schlugen die europäischen Prüfer bei Textilien Alarm, hier drohten oft Hautreizungen. Außerdem landeten auf der Liste Spielzeuge, an denen sich Kinder verschlucken könnten.