Archivierter Artikel vom 16.07.2011, 17:06 Uhr
Düsseldorf

Ergo-Chef: Affären brachten mindestens 500 Kündigungen

Aus den Affären um Lustreisen und Riester-Verträge beim Versicherer Ergo haben offenbar auch viel Kunden Konsequenzen gezogen. Verloren habe das Unternehmen mit konkretem Bezug darauf etwa 500 Kunden, sagte Ergo-Chef Torsten Oletzky der «Rheinischen Post». Ergo war durch eine Budapester Sex-Party mit Prostituierten als Belohnung für Versicherungsvertreter in die Schlagzeilen geraten. Außerdem musste das Unternehmen einräumen, Riester-Verträge mit falschen Kostenberechnungen verkauft zu haben.