40.000
Aus unserem Archiv
Erfurt

Erfurt will gegen Dresden Serie ausbauen

dpa

Der FC Rot-Weiß Erfurt will im Duell der 3. Fußball-Liga bei der SG Dynamo Dresden seine Serie von sechs Spielen hintereinander ohne Niederlage ausbauen. Dafür hat Erfurts Sportchef und Trainer in Personalunion, Rainer Hörgl, die Vorbereitung nach Chemnitz verlegt.

Dort finden die Thüringer auf einem Kunstrasenplatz bessere Trainingsbedingungen als zu Hause vor. In Erfurt sind die Plätze nach wie vor gefroren. «Es schaut recht gut aus in der Vorbereitung. Wir können hier in Chemnitz gut trainieren und uns gut auf das Spiel in Dresden einstellen», sagte Hörgl.

Den 4:1-Hinspielsieg wollte der 52-Jährige jedoch nicht überbewerten: «Damals hatte Dresden eine schwache Phase. Das sieht jetzt ganz anders aus». Nun erwartet Hörgl eine schwierige Partie. «Die Dresdner sind zu Hause eine Macht. Außerdem muss Dresden gewinnen, um den Anschluss nach oben herzustellen. Wir wissen also, was auf uns zukommt», sagte er. «Natürlich wollen wir von Beginn an dagegen halten und nicht ins offene Messer laufen. Und wir wollen über den Kampf zu unserem Spiel finden», forderte Hörgl.

Personell kann der Trainer des Tabellenachten aus dem Vollen schöpfen. Ins Team zurückkehren wird der zuletzt gelbgesperrte Abwehrchef Martin Pohl. Sein Vertreter Dennis Hillebrand wird somit gegen den Tabellen-15. wieder von der Innenverteidigung auf die linke Seite der Vierer-Abwehrkette rücken. Dafür muss Thomas Ströhl wohl vorerst wieder auf die Ersatzbank. Offen ist lediglich der Einsatz von Julien Humbert. Den Mittelfeldspieler plagen Knieprobleme. Für ihn könnte Martin Hauswald auflaufen.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Donnerstag

16°C - 30°C
Freitag

10°C - 22°C
Samstag

9°C - 19°C
Sonntag

14°C - 20°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!