E-Rennrad für Sport, Alltag und Offroad – Canyon Grizl:ON

Von Mario Hommen, SP-X
Schlank, schick, elektrisch: Das Canyon Grizl:ON kann sich sehen lasssen. Im Fall des CF 7 starten die Preise bei rund 5
Schlank, schick, elektrisch: Das Canyon Grizl:ON kann sich sehen lasssen. Im Fall des CF 7 starten die Preise bei rund 5.000 Euro Foto: Canyon

Wenn man mit dem Rennrad über Stock und Stein fahren will, braucht man ein Bike, dass genau dazu gedacht ist. Den Mix aus Mountainbike und Straßenrenner hat Canyon nun unter Strom gesetzt.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

SP-X/Koblenz. Canyon erweitert seine Gravelbike-Familie Grizl um die elektrisch unterstützte Ausbaustufe Grizl:ON. Insgesamt stehen vier Varianten zur Auswahl, die ein neuer Carbon-Rahmen sowie der kompakte Bosch-Mittelmotor SX Performance Line in Kombination mit einem rahmenintegrierten 400 Wh Akku verbindet. Trotz dieser Kombination und einer serienmäßigen Ausstattung mit Federgabel und Lichtanlage bringt die leichteste Variante, das CF9, nur 15,3 Kilogramm auf die Waage.

Schlank, schick, elektrisch: Das Canyon Grizl:ON kann sich sehen lasssen. Im Fall des CF 7 starten die Preise bei rund 5
Schlank, schick, elektrisch: Das Canyon Grizl:ON kann sich sehen lasssen. Im Fall des CF 7 starten die Preise bei rund 5.000 Euro
Foto: Canyon

Angesichts der Rennradoptik mag die Federgabel überraschen. Es ist eine RockShox Rudy mit vier Zentimetern Federweg. Im Alltag und im Gelände verspricht sie zusammen mit den breiten Schwalbe G-One Reifen und der Blattfedersattelstütze ein Plus an Komfort. Dafür sorgt auch die fest installierte Lichtanlage von Lupine, die einen Nano SL Scheinwerfer mit Fernlichtfunktion mit kleinen Rückleuchten in den Ausfallenden des Rahmens kombiniert.

Wer 500 Euro drauflegt, bekommt des Grizl:ON CF 7 alias CF Daily mit Schutzblechen und Gepäckträger
Wer 500 Euro drauflegt, bekommt des Grizl:ON CF 7 alias CF Daily mit Schutzblechen und Gepäckträger
Foto: Canyon

Einstiegsmodell ist das für sportliche Touren konzipierte, rund 16 Kilogramm leichte und 5.000 Euro teure CF 7, das mit einer 1x11 Kettenschaltung und hydraulischen Scheibenbremsen von Shimano ausgestattet ist. Eher als sportliches Alltagsrad empfiehlt sich das CF Daily, das dem CF 7 ähnelt, aber mit Schutzblechen und Gepäckträger ausgestattet ist. Die zusätzlichen Anbauteile erhöhen das Gewicht auf knapp über 17 Kilogramm, der Preis steigt auf 5.500 Euro.

Fast schon ein E-MTB ist das rund 8.000 Euro teure Grizl:ON Trail
Fast schon ein E-MTB ist das rund 8.000 Euro teure Grizl:ON Trail
Foto: Canyon

Rund 7.000 Euro kostet das CF 9, dessen Highlights die elektronische Sram-Schaltung Force XPLR AXS und DT-Swiss-Laufräder aus Carbon sind. Fast schon ein Mountainbike ist das Topmodell CF Trail. Die rund 8.000 Euro teure Variante ist mit breiteren Reifen, kabellos verstellbarer Dropper-Post-Sattelstütze, Carbon-Laufrädern sowie der elektronischen SRAM-Schaltung X0 Eagle AXS ausgestattet.

Alle Grizl:ON sind mit dem integrierten Connect-Modul von Bosch gerüstet, das zahlreiche Connectivity-Features wie zum Beispiel einen digitalen Diebstahlschutz bietet.

Mario Hommen/SP-X