Archivierter Artikel vom 02.07.2010, 13:36 Uhr
Bonn

Erdbeerspinat bringt Abwechslung ins Gemüsebeet

Wer Abwechslung im Gemüsebeet und in der Küche sucht, kann es mit dem Anbau von Erdbeerspinat versuchen. Die aus Südeuropa stammende, sehr alte Kulturpflanze ist für den Hobbygarten bestens geeignet, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid.

Der Name dieses Gänsefußgewächses leite sich von seinen essbaren, erdbeerartigen Früchten und spinatähnlichen Blättern ab. Letztere lassen sich in der Küche genauso wie normaler Spinat verwenden.

Die exzentrischen Pflanzen werden zwischen 60 und 80 Zentimeter hoch und bekommen nach einer unscheinbaren Blüte ab etwa August auffallend rote Scheinbeeren. Diese sind laut dem aid geschmacklich eher fade, machen aber als Verzierung auf dem Teller oder im Salat viel her. Die Ernte von Erdbeerspinat ist allerdings etwas aufwendig, daher wird er kaum kommerziell angebaut.