Archivierter Artikel vom 13.01.2010, 17:00 Uhr
Port-au-Prince

Erdbeben verwüstet Haiti

Bei dem verheerenden Erdbeben in Haiti sind nach Befürchtungen von Hilfsorganisationen mehrere tausend Menschen ums Leben gekommen. Offizielle Opferzahlen gibt es bislang nicht. Die Schäden seien gewaltig, berichtet die Nachrichtenagentur Haiti Press Network. Durch das Beben stürzten viele Gebäude ein, darunter der Präsidentenpalast in der Hauptstadt Port-au-Prince, Schulen und Krankenhäuser. Die USA, China, Frankreich und die Dominikanische Republik haben bereits Hilfsteams geschickt. Deutschland stellt 1,5 Millionen Euro bereit.