Archivierter Artikel vom 20.05.2012, 19:05 Uhr

Erdbeben und Anschlag – Monti reist nach Italien zurück

Rom (dpa). Italiens Regierungschef Mario Monti will vorzeitig vom Nato-Gipfel in Chicago abreisen. Hintergrund sind der Anschlag auf eine Berufsschule in Brindisi und das Erdbeben in der Region Emilia Romagna. Angesichts der tragischen Tat und des Erdbebens habe er beschlossen, nur am Anfang an dem Nato-Gipfel teilzunehmen, um morgen Nachmittag in Italien zu sein, sagte Monti. Den Opfern des Erdbebens sagte er schnelle Hilfe zu. Bei dem Bombenanschlag in Brindisi waren ein Mädchen getötet und fünf Mitschülerinnen verletzt worden.