Erdbeben im Dreiländereck Nordkorea-Russland-China

Moskau (dpa). Ein schweres Erdbeben hat am Morgen das Dreiländereck zwischen Russland, Nordkorea und China erschüttert. Über eventuelle Schäden ist bislang nichts bekannt. Die russische Agentur Interfax gab die Stärke des Bebens mit 6,9 an. Das Epizentrum lag etwa 100 Kilometer südlich von Wladiwostok in rund 560 Kilometern Tiefe.