Perugia

Erdbeben erschüttert Mittelitalien

Ein Erdbeben der Stärke 4,2 hat im Grenzgebiet von Umbrien und der Toskana gewütet. Schornsteine stürzten ein, viele Häuser wurden beschädigt und Menschen in Panik versetzt. Wegen möglicher stärkerer Schäden wurde das Zentrum von Spina bei Marsciano gesperrt, etwa 600 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. Das teilte Landwirtschaftsminister Luca Zaia in Assisi mit. Ob Menschen verletzt wurden, ist noch unklar. Das Epizentrum des Bebens lag zwischen Perugia, Deruta und Marsciano.