Archivierter Artikel vom 14.12.2009, 11:30 Uhr

Erben haften für Betreuungskosten von Verstorbenem

Zweibrücken (dpa/tmn) – Die Erben haften für die Betreuungskosten eines Verstorbenen. Dem entsprechend dürfen Betreuer Gegenstände aus dem Nachlass des Verstorbenen zurückbehalten, wenn er noch offene Rechnungen hat.

Das geht aus einem Urteil des Pfälzischen Oberlandesgerichts Zweibrücken hervor (Az.: 4 U 135/08). In dem Fall gaben die Richter einem ehrenamtlichen Betreuer Recht. Er hatte nach dem Tod einer Frau, um die er sich längere Zeit gekümmert hatte, unter anderem zwei Sparbücher zurückbehalten. Er machte geltend, es seien noch Betreuungskosten offen, für die die Erben einstehen müssten. Anders als das Landgericht Frankenthal, das die Klage abgewiesen hatte, gab das Oberlandesgericht dem Betreuer Recht. Er habe nachgewiesen, dass ihm Kosten in Höhe von rund 4500 Euro entstanden seien. Daher dürfe er die Sparbücher so lange zurückbehalten, bis seine Forderung beglichen sei.