Archivierter Artikel vom 11.08.2010, 16:06 Uhr

Eon dementiert 30-Milliarden-Paket für längere Atom-Laufzeit

Düsseldorf (dpa). Deutschlands größtes Energieunternehmen Eon hat ein 30-Milliarden-Euro-Angebot der Atomkonzerne dementiert. Das «Handelsblatt» hatte unter Berufung auf Verhandlungskreise berichtet, dass die Konzerne für eine Verlängerung der Laufzeiten ihrer Meiler um zwölf Jahre 30 Milliarden Euro angeboten hätten. Vermutungen über die Größe eines Paketes seien nicht zutreffend, sagte Eon- Vorstandschef Johannes Teyssen. Das Blatt hatte berichtet, dass die Unternehmen mit dieser «Sonderabführung» die von der Regierung geplante Brennelementesteuer verhindern wollten.