Hamburg

Enke-Berater: Jetzt mehr Sensibilität im Fußball

Der Tod von Nationaltorwart Robert Enke hat nach Ansicht seines Beraters ein Umdenken im Spitzensport bewirkt. Es gebe jetzt mehr Sensibilität und Menschlichkeit im Fußball, sagte der Spielervermittler Jörg Neblung dem «Hamburger Abendblatt». Mit der geplanten Robert-Enke-Stiftung solle demnächst Betroffenen Mut gemacht werden, sich zu ihrer Erkrankung zu bekennen. Enke litt an schweren Depressionen und hatte sich am 10. November 2009 das Leben genommen.