Washington

Ende der Ölpest lässt weiter auf sich warten

Ein schnelles Ende der Ölpest im Golf von Mexiko ist nicht in Sicht. Ingenieure des britischen BP-Konzerns wollen frühestens am Wochenende einen ersten Versuch starten, das Bohrloch in 1500 Meter Tiere zu schließen – möglicherweise auch erst Anfang nächster Woche. Bei der Methode, die Experten als «Top Kill» bezeichnen, werden große Mengen schweren Schlamms unter hohen Druck in das Bohrloch gepresst. Anschließend soll die Quelle mit Zement endgültig abgedichtet und versiegelt werden.