Archivierter Artikel vom 06.12.2010, 14:34 Uhr
Stuttgart

EnBW nach Großaktionärs-Wechsel vor Sprung in den Dax

Der drittgrößte deutsche Energieversorger EnBW steht vor dem Sprung in die Börsen-Bundesliga. Nachdem Großaktionär EDF abgesprungen war, übernimmt das Land Baden-Württemberg für fast fünf Milliarden Euro das 45-Prozent-Aktienpaket von der Electricité de France. Das Bundesland will die Anteile mittelfristig im Dax platzieren. Ziel sei es, dass EnBW nach Daimler, HeildebergCement und SAP der vierte Dax-Konzern in Baden-Württemberg werde. Das kündigte Regierungschef Stefan Mappus an. Die Kartellbehörden müssen noch grünes Licht für den überraschenden Deal geben.