40.000
  • Startseite
  • » Emotionales Comeback: Robben vom Glück berauscht
  • Aus unserem Archiv
    Kapstadt

    Emotionales Comeback: Robben vom Glück berauscht

    Er kam mit Tränen und ging mit Applaus. Das Ende seiner Leidenszeit genoss Arjen Robben in vollen Zügen. Auch lange nach dem Schlusspfiff hatte der vom Glück berauschte Bayern-Star noch immer nicht genug.

    Ausgewechselt
    Rafael van der Vaart (l) wird gegen Arjen Robben ausgewechselt.

    Als einer der letzten Profis verließ er den Rasen – mit Kusshand Richtung Publikum. «Für solche Momente habe ich in den vergangenen Wochen all die Arbeit auf mich genommen», schwärmte das bisher größte Sorgenkind der Niederländer nach dem 2:1 über Kamerun und seinem emotionalen Kurzcomeback. «Es war kein leichter Weg, aber das ist eine schöne Belohnung.»

    Der dritte WM-Erfolg und der Gruppensieg des Oranje-Teams geriet angesichts der Rückkehr von Robben zur Randnotiz. Bei seiner Einwechslung in der 73. Minute nur 19 Tage nach einem Muskelfaserriss kämpfte er vor Rührung mit den Tränen: «Da schüttelt es dich schon einmal komplett durch, wenn du an der Seitenlinie stehst. Die Leute verstehen vielleicht nicht immer, dass es nicht leicht ist, verletzt zu sein und zugucken zu müssen. Das ist ein Leidensweg.» «Robben unter Tränen» titelte die Zeitung «De Telegraaf».

    Kaum auf dem Rasen schlug er in altbekannter Manier zu: Seinen Lattenkracher aus 20 Metern nutzte Klaas Jan Huntelaar (83.) per Abstauber zum Siegtreffer. Lächelnd und bereitwillig meisterte Robben den anschließenden Interview-Marathon: «Ich habe ernsthaft gedacht, dass ich die WM vergessen kann. Dann ist es fantastisch, wenn man reinkommen darf und der Mannschaft doch noch helfen kann. Das schmeckt nach mehr.»

    Mit einem Einsatz als Vollzeitkraft kann Robben jedoch auch im Achtelfinale seiner Mannschaft in Durban gegen die Slowakei nicht rechnen. «Wir wollen ihn langsam aufbauen. Ich hoffe, dass er beim nächsten Mal länger spielen kann», sagte Bert van Marwijk. Nach langem Zögern hatte sich der Bondscoach zu einem Kurzeinsatz des angeschlagenen Angreifers entschlossen. Erleichtert nahm der ehemalige Dortmunder Trainer die frohe Kunde der Mediziner zur Kenntnis, dass seinem Problemfall kein Rückschlag droht: «Schön, dass er schon wieder so weit und so wichtig für uns ist.»

    Liebend gern würde der Rekonvaleszent schon im Duell mit Italien-Bezwinger Slowakei von Beginn an stürmen. Doch seine von zahlreichen Verletzungen begleitete Karriere hat Robben Geduld gelehrt: «Ich muss schon ehrlich zu mir selbst sein. Ich weiß, dass ich noch nicht bei 100 Prozent bin.» Für die Absicht des Trainers, nichts zu überstürzen, bringt er deshalb Verständnis auf: «Das wichtigste ist, jetzt Spielpraxis zu sammeln. Der erste Schritt ist getan. Wir werden es jetzt weiter Schritt für Schritt angehen.»

    Die Niederländer sind guter Dinge, dass die WM-Safari in Südafrika auch nach dem Achtelfinale weitergeht und Robben spätestens im Viertelfinale in die Startformation zurückkehren kann. Schließlich überstand die «Elftal» die Gruppenphase erstmals in ihrer WM-Historie ohne Verlustpunkt. Zudem stellte sie mit dem siebten Länderspiel-Sieg in Serie den bisherigen Landesrekord ein. «Wir sind natürlich für die ganze Welt der Favorit im Achtelfinale. Aber wir müssen am Montag dennoch alles geben», sagte Wesley Sneijder.

    Die Rückkehr von Robben versetzt Teamkollegen Rafael van der Vaart in Sorge. Robin van Persie ist als Sturmspitze gesetzt, Dirk Kuyt auf rechts der Liebling von Bondscoach Bert van Marwijk und Wesley Sneijder als Spielmacher unumstritten. Kein Platz also für «Rafa»? Nach dem Sieg gegen Kamerun stellte er demonstrativ Selbstbewusstsein zur Schau: «Ich habe keine Angst. Arjen spielt rechts, ich links.» Dreimal stand der 27-Jährige bei der WM in Südafrika bereits in der Startelf, dreimal wurde er aber auch ausgewechselt. Van der Vaart wackelt, zumal neben Robben auch Eljero Elia in die Elf drängt. Sorgen macht sich der Offensivspieler von Real Madrid aber nicht. «Ich habe heute gut gespielt», sagte van der Vaart nach dem letzten Gruppenspiel.

    Zunächst könnte der in Holland extrem populäre van der Vaart davon profitieren, dass Robben noch nicht bei 100 Prozent ist. Im Achtelfinale gegen die Slowakei dürfte er deshalb ein weiteres Mal in der Startelf stehen. Doch danach wird es eng. Van Marwijk will sich an den Spekulationen nicht beteiligen. «Ich bin froh, dass ich so viele Spieler mit solcher Qualität habe.»

    Trainer van Marwijk äußerte nach dem Spiel gegen Kamerun zwar erstmals Kritik an seiner Mannschaft, gewährte ihr aber einen freien Tag zur Entspannung. Den will auch Robben zur weiteren Genesung nutzen. Damit sein Traum von einem Endspiel gegen die DFB-Elf doch noch wahr wird: «Ich traue den Deutschen alles zu. Sie können alles gewinnen – nur nicht das Finale.»

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    4°C - 10°C
    Freitag

    1°C - 6°C
    Samstag

    0°C - 4°C
    Sonntag

    3°C - 5°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    RTL-Dschungelcamp

    Am Freitag, den 19. Januar, startet eine neue Staffel des RTL-„Dschungelcamps“. Schauen Sie sich die Sendungen an?

    UMFRAGE
    Brauchen wir ein Alkoholverbot bei Karnevalsumzügen?

    In den vergangenen Jahren ist es bei Karnevalsumzügen in der Region immer wieder zu teils unschönen Szenen mit stark alkoholisierten jungen Menschen gekommen. Sollte ein grundsätzliches Alkoholverbot ausgesprochen werden, um das Problem zu lösen?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!