Eltern empört: Kaninchen im Unterricht geschlachtet

Ratekau (dpa) – Die Schlachtung eines Kaninchens im Unterricht einer schleswig-holsteinischen Schule hat bei einigen Eltern Empörung ausgelöst. Das Tier sei vor den Augen von zehn- und elfjährigen Schülern geschlachtet und anschließend gegrillt worden, berichten die «Lübecker Nachrichten». Ziel des Projekts sei gewesen, den Kindern der Cesar-Klein-Schule in Ratekau den Zusammenhang zwischen Tier und Mahlzeit zu zeigen. Das Kieler Bildungsministerium halte die Aktion für pädagogisch problematisch, sagte ein Ministeriumssprecher.