Archivierter Artikel vom 10.12.2009, 10:30 Uhr
Bagdad

El Kaida droht mit weiteren Anschlägen in Bagdad

Die El-Kaida-Terroristen im Irak haben sich zu der jüngsten Bombenserie in Bagdad bekannt. Zugleich drohten sie in einer auf Islamisten-Websites veröffentlichten Erklärung mit weiteren Anschlägen. Die Terroristen bezeichneten die Regierung von Ministerpräsident Nuri al-Maliki als schiitisch-iranisch. Den Terroristen war es am Dienstag gelungen, trotz Straßensperren und Kontrollen vor öffentlichen Gebäuden in Bagdad fünf Autobomben zu zünden. Dabei starben mehr als 130 Menschen.