Berlin

EKD-Ratsvorsitzender Schneider legt überraschend sein Amt nieder

Aus Rücksicht auf seine krebskranke Frau legt Nikolaus Schneider im November sein Amt als Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland nieder. Sie hätten ein schweres Jahr vor sich. Das bedeute, dass er jetzt Zeit haben möchte für seine Frau und seine Familie. Dieser Wunsch sei mit seinen EKD-Ämtern nicht zu vereinbaren, sagte Schneider in Berlin. Bei seiner Frau Anne sei am Mittwoch Brustkrebs diagnostiziert worden, auch das Lymphsystem sei befallen. Schneider hatte den Posten 2010 übernommen, nachdem Margot Käßmann wegen einer Fahrt unter Alkoholeinfluss zurückgetreten war.

Berlin (dpa) – Aus Rücksicht auf seine krebskranke Frau legt Nikolaus Schneider im November sein Amt als Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland nieder. Sie hätten ein schweres Jahr vor sich. Das bedeute, dass er jetzt Zeit haben möchte für seine Frau und seine Familie. Dieser Wunsch sei mit seinen EKD-Ämtern nicht zu vereinbaren, sagte Schneider in Berlin. Bei seiner Frau Anne sei am Mittwoch Brustkrebs diagnostiziert worden, auch das Lymphsystem sei befallen. Schneider hatte den Posten 2010 übernommen, nachdem Margot Käßmann wegen einer Fahrt unter Alkoholeinfluss zurückgetreten war.