Baikonur

Eisforschungssatellit auf dem Weg ins All

Der Klimawandel soll besser überwacht werden. Dazu hat die Europäische Raumfahrtorganisation ESA einen neuen Satelliten zur Beobachtung der polaren Eismassen gestartet. Die Trägerrakete mit dem Klimasatelliten «CryoSat-2» hob am Nachmittag vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ab. Der Satellit erfasst zentimetergenau die Dicke des Eises auf den Polarmeeren und registriert Veränderungen der mächtigen Eispanzer auf Grönland und der Antarktis. Diese Informationen können Klimamodelle verbessern.