Archivierter Artikel vom 17.07.2011, 11:42 Uhr
Shanghai

Einzelstarts für Schwimmer bei WM auch ohne Norm

Acht deutsche Schwimmer dürfen bei der Weltmeisterschaft in Shanghai auch ohne Norm-Erfüllung auf Einzelstrecken starten.

Lesezeit: 1 Minuten
Bundestrainer
Bundstrainer Dirk Lange hofft auf eine erfolgreiche WM in Shanghai.
Foto: DPA

Die meist für die Staffeln vorgesehenen Athleten sollen sich auch in ihren Spezialstrecken beweisen dürfen, auf denen sie bei der deutschen Meisterschaft Anfang Juni die strengen WM-Normzeiten nicht unterboten hatten. Das hatten nur elf Athleten geschafft.

So hatten sogar die Doppel-Weltmeister Paul Biedermann und Britta Steffen nur auf jeweils einer ihrer zwei Strecken die Norm unterboten. Biedermann verpasste über 400 Meter Freistil, Steffen über 100 Meter knapp die Richtzeit. Vize-Europameisterin Silke Lippok startet neben den Staffeln wie erwartet auch über 200 Meter Freistil. Das teilte der Deutsche Schwimm-Verband in Shanghai mit.

Von den 23 deutschen Schwimmern, die vom 24. Juli an ins WM-Wettkampfbecken springen, sind nur drei in den Einzel-Wettbewerben nicht vertreten. Lisa Vitting und Franziska Jansen sind ebenso wie Christoph Fildebrandt nur für die Freistil-Staffeln vorgesehen.

Hintergrund der nun doch großzügigen Nominierungspraxis sind neben der Vorbereitung auf alle sechs Staffeln auch der Wunsch von Bundestrainer Dirk Lange, Optionen für die endgültige Besetzung der Quartetts zu haben.

Die Eintelstarts der deutschen Schwimmer:

Frauen (7): Dorothea Brandt (50 Meter Brust, 50 Meter Freistil), Britta Steffen (50 und 100 Meter Freistil), Silke Lippok (200 Meter Freistil), Daniela Schreiber (100 Meter Freistil), Jenny Mensing (50, 100 und 200 Meter Rücken), Sarah Poewe (100 Meter Brust), Sina Sutter (100 Meter Schmetterling)

Männer (13): Paul Biedermann (200 und 400 Meter Freistil), Yannick Lebherz (200 Meter Rücken, 400 Meter Lagen), Hendrik Feldwehr (50 und 100 Meter Brust), Helge Meeuw (50 und 100 Meter Rücken), Jan David Schepers (200 Meter Lagen), Markus Deibler (200 Meter Lagen, 100 Meter Freistil), Marco di Carli (50 und 100 Meter Freistil), Christian vom Lehn (100 und 200 Meter Brust), Benjamin Starke (100 Meter Schmetterling), Tim Wallburger (200 Meter Freistil), Clemens Rapp (400 Meter Freistil), Christian Kubusch (800 und 1500 Meter Freistil), Steffen Deibler (50 und 100 Meter Schmetterling)

Ohne Einzelstarts (nur Staffeln): Franziska Jansen, Lisa Vitting, Christoph Fildebrandt

Organisatoren der Weltmeisterschaft