Archivierter Artikel vom 19.07.2013, 13:15 Uhr

Einlagen in Baugenossenschaften sind jetzt pfändungssicher

Düsseldorf (dpa/tmn). Bislang waren nur Mietkautionen vor einer Pfändung sicher. Nun sind auch die Einlagen bei einer Wohnungsbaugenossenschaft geschützt. Allerdings nur bis zu einem bestimmten Betrag.

Wohnen in der Wohnungsgenossenschaft
In der Genossenschaft kann man oft günstig wohnen. Allerdings müssen Interessenten erst Mitglied werden.
Foto: Jens Trenkler – DPA

Einlagen für die Nutzung von Genossenschaftswohnungen sind ab sofort vor dem Zugriff des Insolvenzverwalters geschützt. Darauf macht die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf aufmerksam. Diese Regelung des neuen Verbraucherinsolvenzrechts ist bereits mit der Verkündung des Gesetzes am 18. Juli in Kraft getreten. Das restliche Gesetzespaket gilt ab dem 1. Juli 2014.

Während Mietkautionen bislang bereits tabu waren, müssen nun auch insolvente Mieter in Wohnungsbaugenossenschaften nicht mehr fürchten, dass die gezahlten Einlagen gepfändet werden können. Der Pfändungsschutz für diese Einlagen gilt für Beträge bis zur vierfachen Miete, maximal bis zu 2000 Euro.

Fragen und Antworten zum neuen Verbraucherinsolvenzrecht