Buenos Aires

Ein Toter bei Erdbeben in Argentinien

Nach dem Erdbeben in Chile gab es auch im benachbarten Argentinien ein Beben der Stärke 6,3. In der Provinz Salta im Nordwesten des Landes starb ein Kind, als es von einer einstürzenden Wand erschlagen wurde. Das teilten die Behörden mit. Zwei weitere Kinder seien schwer verletzt worden. Das Epizentrum befand sich etwa 20 Kilometer nördlich der Hauptstadt Salta. Es stand jedoch in keinem direkten Zusammenhang mit dem Erdbeben in Chile.