Archivierter Artikel vom 22.06.2011, 10:22 Uhr

Ein Paar, zwei Kulturen: Nicht zu viel erwarten

Essen (dpa/tmn). Missverständnisse in bikulturellen Beziehungen lassen sich nicht vermeiden. «Paare sollten ihren Erwartungshorizont von Anfang an niedrig hängen», sagt Psychologe und Paartherapeut Rüdiger Wacker aus Essen.

Viele Dinge könne man dem anderen zwar erklären, etwa die Bedeutung von Festen oder Familientraditionen. «Auch wenn mein Partner komisch auf einen Witz reagiert, kann ich ihn sofort darauf ansprechen.» In den meisten Situationen müssten sich Paare allerdings auf der Versuch-und-Irrtums-Schiene vortasten.

Ob jemand aus einem anderen Land kommt, fällt bei Partnerschaften oft gar nicht so stark ins Gewicht wie mancher meinen könnte: «Das Problem der unterschiedlichen Kultur gibt es in fast allen Beziehungen. Das äußert sich schon in Schichten, Erfahrungen oder Vorstellungen», sagt Wacker.