Bonn

Eil+++ Haftstrafe für Angeklagten in Telekom-Spitzelaffäre

Wegen der Bespitzelungsaffäre bei der Deutschen Telekom muss ein langjähriger Konzernmitarbeiter für dreieinhalb Jahre in Haft. Zu diesem Urteil kam das Landgericht Bonn. Der 60- jährige Ex-Abteilungsleiter für Konzernsicherheit hatte im Prozess als Hauptangeklagter die alleinige Verantwortung für das illegale Ausspionieren übernommen. In den Jahren 2005 und 2006 waren mehr als 40 Personen über ihre Telefondaten ausspioniert worden. Unter ihnen waren neben Journalisten auch Aufsichtsräte und Gewerkschafter.