Archivierter Artikel vom 28.07.2010, 10:24 Uhr
Fürth

Eigenes Kleidergeld für Jugendliche

Jugendliche haben einen eigenen Kleidungsstil. Das nervt manche Eltern und kann ins Geld gehen. Ein selbstverwaltetes Kleidergeld löst viele dieser Probleme, empfiehlt Ulrich Gerth von der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke).

Die Höhe des Kleidergeldes sollte sich nach dem Familieneinkommen richten und nicht danach, was Freunde bekommen, rät Gerth. Mit dem Kleidergeld lernten Jugendliche, selbstständig mit einem begrenzten Budget zu wirtschaften. Dabei könnten sie auch die Erfahrung machen, dass man sich anderweitig einschränken muss, wenn man sein ganzes Geld für eine teure Jacke ausgibt. Für Eltern bedeutet das, dass sie sich eventuell mit dem extravaganten Geschmack ihrer Kinder arrangieren müssen.