EHEC im Bach keine Trinkwassergefahr

Frankfurt (dpa). Nach dem Fund der aggressiven EHEC-Bakterien in einem Frankfurter Bach wird weiter untersucht, woher die Verunreinigung stammt. Möglicherweise gelangten die Keime durch eine nahegelegene Kläranlage in das Gewässer. Eine Gefahr für das Trinkwasser soll nicht bestehen. Der Münsteraner EHEC-Forscher Helge Karch glaubt, dass der gefährliche Darmkeim sich im Moment vermehrt in der Umwelt ablagert. Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr sagte, er gehe davon aus, dass der Höhepunkt der Epidemie überwunden sei.