EC-Karten: Datenschützer entwarnt im Fall Easycash

Ratingen/Hamburg (dpa) – Haltlose Vorwürfe: Nach dem Wirbel um einen mutmaßlichen Datenmissbrauch beim größten EC-Netzbetreiber Easycash hat der Hamburger Datenschutz Entwarnung gegeben.

Mutmaßlicher EC-Datenskandal
Die Bankdaten von Millionen EC-Karten sollen nach NDR-Informationen für Kundenanalysen verwendet worden sein. (Bild: dpa)

«Wir haben keine Anhaltspunkte dafür gefunden, dass ein Datenabgleich im großen Stil erfolgt ist», sagte Datenschützer Johannes Caspar am Donnerstagnachmittag (14. Oktober) der Nachrichtenagentur dpa. Nur ein Kundenkontakt werde von seiner Behörde noch genauer untersucht.

Zuvor hatte das Unternehmen einen Bericht des Radiosenders NDR Info über einen angeblichen neuen Datenskandal als falsch zurückgewiesen. Das Unternehmen führe keine Daten aus dem EC-Netzbetrieb der Easycash mit den Daten aus dem Kundenkartenprogrammen der Hamburger Schwesterfirma Easycash Loyalty Solutions zusammen, teilte Frank Wio, Mitglied der Geschäftsleitung, in Ratingen mit.