«Earth Hour»: Millionen von Menschen knipsen Licht aus

Berlin (dpa). Eine Stunde für die Erde: Zur «Earth Hour» haben Millionen Menschen Lichter vorrübergehend abgeschaltet. Beginnend auf Pazifikinseln über Australien, Japan und China wurde es jeweils um 20.30 Uhr Ortszeit an vielen Orten für eine Stunde dunkel. In Deutschland sollen unter anderem die Strahler am Brandenburger Tor, am Kölner Dom und an der Münchener Frauenkirche ausgeschaltet werden. Es geht darum, ein Zeichen für den Umweltschutz zu setzen. Der Stromspareffekt an sich ist nach Expertenangaben gering.