Archivierter Artikel vom 05.12.2009, 16:00 Uhr
Berlin

Dutschke-Attentäter hatte Kontakt zu Neonazi-Gruppe

Der Dutschke-Attentäter Josef Bachmann erscheint in einem neuen Licht. Er soll enge Beziehungen zur NPD und einer weiteren rechtsradikalen Gruppe gehabt haben. außerdem habe er weitere Anschläge geplant, berichtet «Der Spiegel». Dies würden bisher unbekannte Stasi-Akten und Berliner Polizeiprotokolle offenlegen. Bisher galt der Hilfsarbeiter Bachmann, der den Studentenführer Rudi Dutschke 1968 auf dem Berlin Kurfürstendamm niederschoss, als Einzelgänger.